▷▷▷▷                                                                                    ▷▷▷▷                                        

// Aktionswoche      7aR // 7bR                                                                                                                                                                                                                                                                       

*

 

 

 

Die Aktionswoche fand vom 04.06 bis 08.06.2018 statt.

 

 

Montag:

Erkundung des Frankfurter Zoos und Besuch der kleinen Löwendrillinge


Dienstag:

Holiday Park


Mittwoch:

Besuch des Ateliers Frankfurt über das MMK. Besichtigung der Künstler- ateliers von Guido Zimmermann und Friederike Walter. Die Künstler waren zugegen und wurden nicht nur über ihre Kunstwerke, sondern auch zum Beruf des Künstlers und Arbeiten im Atelier Frankfurt von uns befragt.


Donnerstag:

Bowling in Mühlheim


Freitag:

Eisessen und Wasserspiele auf dem Spielplatz der Roland-Passage

 

 

 

 

 

 // Foto / Text: J. Fink // K. Tröster [Bachschule]

 

 

 

// Berufsorientierung im                 Audi Werk Neckarsulm           

*

 

 

 

 

 

Am 26.02.2018 besuchten die Jahrgänge 8 und 9 der Realschule im Rahmen der Berufsorientierung ein Werk von  Audi in Neckarsulm. Nach einer kurzen Einführung über die Geschichte der Firma Audi ging es live zur Produktion des neuen A8-Modells. Die Schülerinnen und Schüler staunten nicht schlecht, als sie in den riesigen Produktionshallen kaum Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sondern Roboter und Maschinen entdeckten. Die Führung begann in einer Produktionshalle in der aus riesigen Aluminiumballen die Karosserie ausgeschnitten wurde. So konnte man die ersten Umrisse eines Wagens erahnen. Die Produktion endet mit einer sogenannten Hochzeit, bei der die fertige und in der Wunschfarbe des Kunden lackierte Karosserie mit dem Motor und Getriebe verbunden wird. Erfahren haben die Schülerinnen und Schüler auch, welch eine verantwortungsvolle Aufgabe ein Werkzeugmechaniker hat und die Arbeit am Fließband nicht monoton sein muss. Nach einem Film und einer Besichtigung der neuesten Audimodelle ging es wieder zurück nach Offenbach.

 

 

 

 

 

 // Foto / Text: M. Makosz [Bachschule]

 

 

 

// Von Offenbach bis Marokko

*

 

 

 

 

 

Am 15. Februar 2018 besuchte die Klasse 7aR das Ledermuseum. Zunächst gab es eine kleine Führung durch die aktuelle Ausstellung  "LEDER.WELT.GESCHICHTE. 100 JAHRE DEUTSCHES LEDERMU- SEUM (1917-2017)". Die Schülerinnen und Schüler betrachteten sich die Exponate. Besonders gut kamen dabei die Handtaschen an.  Im anschlie- ßenden Workshop stellten sie gemeinsam mit den Designerinnen Petra Schröder und Barbara Jung "Babouches" (Marokkanische Lederpantof-feln  her. Während der Arbeit erzählten die Schülerinnen und Schüler von den Hausschuhen und "traditionellen Schuhen" aus ihrer Heimat. Dies war ein schöner interkultureller Bezug. Mit den Ergebnissen können die Schülerinnen und Schüler sehr zufrieden sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 // Foto / Text: K. Tröster [Bachschule]

 

 

 

// Die „Frau vom Checkpoint Charlie“ besucht die Bachschule

 

 

 

 

 

 

 

Am 16. und 17. November 2017 hatte die Bachschule prominenten Besuch. Jutta Fleck, die als „Frau vom Checkpoint Charlie“ bekannt wurde, war neben weiteren Zeitzeugen wie dem Historiker Dr. Christian Sachse, der Dokumentarfilmerin Anne Worst und dem Filmregisseur Peter Timm anwesend. Sie informierten die Schülerinnen und Schüler aus den Realschulklassen der Jahrgangsstufen 9 und 10 im Rahmen von zwei Projekttagen über ihre persönlichen Erlebnisse in der ehemaligen DDR.

 

Den Auftakt am Donnerstag bildete die Veranstaltung zum Thema „Zwangsarbeit politischer Häftlinge in der DDR“. Jutta Fleck eröffnete den Projekttag mit einer kurzen Vorstellung der Teilnehmer. In den 1980er Jahren hatte sie zusammen mit ihren beiden Töchtern versucht, aus der DDR zu fliehen. Die Flucht scheiterte jedoch. Sie selbst musste ins Zuchthaus Hoheneck, ihre beiden Töchter kamen ins Heim. Nach mehr als zwei Jahren Haft wurde sie vom Westen freigekauft. Ihre Kinder mussten jedoch im Osten bleiben.

Um für die Ausreise ihrer beiden Töchter zu demonstrieren, stand sie, die damals noch Jutta Gallus hieß, fortan bei Wind und Wetter mit einem Plakat am Berliner Grenzübergang Checkpoint Charlie. Nach vier Jahren hatten ihre Proteste endlich Erfolg: 1988 durften ihre Kinder ausreisen. Die Autorin Ines Veith schrieb einen Roman über sie mit dem Titel die „Frau vom Checkpoint Charlie“. Dieser wurde auch verfilmt und in der ARD ausgestrahlt. Seit 2009 ist Jutta Fleck Leiterin des Schwerpunktpro- jekts „Politisch-Historische Aufarbeitung der SED-Diktatur“ in der Hes- sischen Landeszentrale für politische Bildung.

Nach der Einführung durch Frau Fleck berichtete Dr. Christian Sachse ausführlich über seinen Forschungsauftrag zum Thema „Zwangsarbeit in der DDR“. Der Historiker erklärte den anwesenden Schülerinnen und Schülern, dass man in der DDR schon dadurch ins Gefängnis kommen konnte, dass man an einer Demonstration teilnahm, illegal Plakate klebte oder einen Ausreiseantrag stellte. Im Gegensatz zur Bundesrepublik habe es dort sehr viele politische Gefangene gegeben. Die Gefängnis- zellen selbst seien oft in schlechtem Zustand und überbelegt gewesen.

 

Im Anschluss wurde die 45minütige Filmdokumentation „Westware aus dem Ostknast“ der Filmemacherin Anne Worst gezeigt, welche vom schwedischen Möbelhersteller Ikea finanziert wurde. Ikea war bis 1990 einer der Hauptabnehmer von DDR-Produkten. Allein 60 Betriebe in der DDR arbeiteten für das Unternehmen. Was viele Firmen im Westen jedoch nicht wussten (oder nicht wissen wollten) war die Tatsache, dass auch politische Gefangene an der Produktion beteiligt waren. Diese waren gezwungen Arbeiten zu verrichten, welche normalerweise ausgebildete Facharbeiter hätten machen müssen. Da jedoch in der DDR aufgrund der bis Anfang der 60er Jahre anhaltenden Ausreisewelle in den Westen Facharbeitermangel herrschte, war man dort gezwungen, auch Häftlinge arbeiten zu lassen.

Selbst hochwertige Produkte wie Kameragehäuse (Pentacon, Praktika) wurden von Häftlingen hergestellt. Diese wussten nicht, für welche Westbetriebe sie produzieren mussten. Ihre Arbeitsbedingungen waren unterschiedlich. Einige hatten geregelte Arbeitszeiten, andere (z.B. in der Metallindustrie) mussten unter gesundheitsschädlichen Bedingungen arbeiten. Arbeitsverweigerung war verboten und konnte mit verschärftem Arrest bestraft werden.

Die Gefangenenarbeit war für die DDR eine wichtige Devisenquelle. Allein im Zuchthaus Hoheneck wurden Strumpfhosen produziert, die für viele Millionen Mark in den Westen verkauft wurden. Die dort inhaftierten Frauen mussten im Schichtbetrieb arbeiten, hatten keinen richtigen Aufenthaltsraum in den Pausen und erhielten nur sehr geringe Löhne.

Nach dem Film hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit Fragen an die Zeitzeugen zu stellen und sich von Jutta Fleck und ihrer Tochter Beate Gallus das Buch „Die Frau vom Checkpoint Charlie“ signieren zu lassen.

 

 

 

 

 

 

// Die Bachschule ist Mutmacher Botschafter

 

 

 

 

für Mut, Liebe und Hoffnung. Wir unterstützen die Initiative von Beate Gallus, der Tochter von Jutta Fleck [auch die Frau von Checkpoint Charlie genannt], die in einem unermüdlichen Kampf für das gemeinsame Leben mit ihrer Mutter in Freiheit sehr viel durchleiden musste. Heute verbreitet sie ihre Botschaft weltweit und macht Menschen Mut für ihre Rechte einzutreten.

 

 

 

 // Foto / Text: H. Dr. Bredel [Bachschule]

 

 

 

// Gewaltprävention

# Eine Kooperation mit dem Boxclub Nordend Offenbach

 

 

 

 

Den Auftakt in ein neues Schuljahr bildete für die achten Klassen [Hauptschule und Realschule] die Teilnahme an dem Projekt Gewaltprä- vention in der Bachschule, das in Kooperation mit dem Boxclub Nordend Offenbach am Donnerstag und Freitag in der Aula der Bach- schule stattfand. Trainer Muammer Cevik begeisterte die Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Selbst- verteidigungstechniken und einem abwechslungsreichen Fitnesspro- gramm. „Es hat viel Spaß gemacht, aber es war auch sehr anstrengend“, kommentierte ein Schüler die zweistündige Trainingseinheit. Neben dem sportlichen Aspekt stellte das Projekt gleichfalls die Einhaltung von Regeln und ihre Bedeutung sowohl im Sport, als auch im Umgang miteinander in den Mittelpunkt und knüpfte somit an den Alltag der Jugendlichen an.

 

 

boxclub-offenbach.de

 

 

 

 

 // Foto: H. Dr. Bredel // Text: H. Moreno [Bachschule]

// Provadis

 

 

 

   //

 

 

 

Drei Schülerinnen der Bachschule [Sena Ay, Manuela Bebek, und Sofija Milosevic alle 9aR] durften am ersten hessischen Gesundheitscamp Provadis in Frankfurt am Main teilnehmen. Dieses Camp gab den Teilnehmern/innen die Möglichkeit in Hinblick auf die Berufsorientierung  innerhalb von 5 Tagen [21. – 27. 06.2017] zum Thema „Jobs mit Zukunft – Gesundheit und Pflege “ in die breite Berufspalette im Gesundheitsbe- reich hinein zu schnuppern.

 

Die 20 Teilnehmer/innen aus 9 verschiedenen Schulen mussten sich mit Hilfe von Anzügen, Brillen mit Sehbehinderung und Rollstühlen in die Lage von älteren Menschen hineinversetzen. Des Weiteren wurden in einem Labor Keime entwickelt, ein Stoff hergestellt, der Bestandteil von Aspirin ist und auch ein Krankhaus und die Pflegestation besucht.

 

Am Ende des Camps wurde unter den Augen von Schulleitung und betreuenden Lehrkräften der Inhalt der Woche in Kleingruppen präsentiert und im Anschluss gab es für jede/n Teilnehmer/in  ein Zertifi-

kat. Nicht nur wir [Herr Törner und Frau Witzel]  als betreuende Lehrkräfte empfanden dieses Camp als eine tolle Unterstützung und auch Möglichkeit in dieses Gebiet der Berufswelt hinein zu schauen, sondern auch unsere drei Teilnehmerinnen schwärmten von dieser Art der Berufsorientierung. Das nächste Camp wird vor den Herbstferien starten, wo wir als Bachschule hoffentlich wieder dabei sind.

 

 

 

 // Foto // Text: F. Witzel [Bachschule]

   //

 // Foto: Dr. H. Bredel [Bachschule]

// Vocatium Messe

 

 

 

 

 

Am Donnerstag, den 08.06.2017, besuchten die drei Realschulklassen [9aR, 9bR, 9bR] der Bachschule die jährlich statt findende Vocatium in der Messehalle in Offenbach. Durch die Kooperation der Veranstalter der Vocatium Messe und Herrn Törner haben die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld bei diversen Ausstellern für den Tag der Messe Termine bekommen und diese gewissenhaft wahrgenommen. Sie waren begei- stert davon, dass sie den persönlichen Kontakt zu ausgewählten Arbeitgebern aufnehmen und sich in Ruhe über die jeweiligen Berufsan-

gebote informieren beziehungsweise beraten lassen konnten. Frau Dao und Frau Algül nahmen anschließend an der Jubiläumsfeier des Vocatium teil.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

// Text // Foto : T. Dao & Z. Algül [Bachschule]

// Aktionswoche

 

 

 

Die 9aR und 9bR besuchen die MMC Studios in Köln. Hier schauen sie hinter den Kulissen von Serien, wie Unter uns und Alles was zählt. Auch die Studios von Lets Dance und Deutschland sucht den Superstar wurden besichtigt. Im Anschluss daran besuchten die SuS das Schokoladenmuseum. Im Laufe der Aktionswoche wurde im Scheerwald gegrillt und im Leonard Eißnert Park geklettert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

// Text // Foto : T. Dao [Bachschule]

// Abschlussfahrt

 

 

 

 

 

Am 13.05.2017 war es endlich soweit. Nach der anstrengenden Prü- fungsphase ging es für die Klassen 10aR // 10bR // 9bH nach Rovinj [Kroatien]. Im wunderschönen Resort Villas Rubin Rovinj, direkt am Meer, konnten die Schülerinnen und Schüler ihre wohlverdiente Auszeit genießen. Das Angebot war riesengroß. Der Tagesausflug nach Venedig und die einmalige Gondelfahrt, der Besuch der Höhle Baredine Cave in Porec oder der Inselrundgang mitten in der Adria machte unsere Reise einmalig und unvergesslich. Wir hatten eine wunderschöne und aufregende Zeit, die wir sicherlich nie vergessen werden!*

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

// Text // Foto : U. Ivkov & J. Fink [Bachschule]

// Don Giovanni

Am 22.02.17 besuchten die beiden Abschlussklassen 10aR und 10bR das Opernhaus in Frankfurt. Für beide Klassen war die Aufführung

"Don Giovanni" ein zugleich neuartiges wie spektakuläres Erlebnis.

// Text // Foto : U. Ivkov [Bachschule]

// Bürgermeister on tour

Am 29.11.2016 besuchte der Offenbacher Bürgermeister Peter Schneider [Die Grünen] die Bachschule und stellte sich den Fragen der Schülerin-

nen und Schüler der Klassen 9aR und 9bR. Die Schülerinnen und Schüler bereiteten dazu im Politikunterricht eine Vielzahl an Fragen zu seiner politischen Arbeit als Bürgermeister, seinen Zielen und Wünschen für Offenbach und seinen Bürgern vor, die sie ihm dann während seines zweistündigen Besuchs in der Aula stellen konnten. Peter Schneider be-

antwortete dabei aber auch Fragen zu seinem persönlichen Leben, zu seiner Schul- und Ausbildung sowie seinen eigenen Berufswünschen als Jugendlicher. Durch den Besuch des Bürgermeisters konnten die Schüler einen guten Einblick in Tätigkeiten und Aufgaben eines Politikers gewin-

nen und vieles über die Stadt Offenbach erfahren.

// Text : K. Zwaar [Bachschule]

//  Weihnachtsbäckerei 7bR

"In der Weihnachtsbäckerei gibt es so manche Kleckerei", doch das machte den Schülerinnen und Schülern der 7bR gar nichts aus. Sie hatten am Freitagvormittag viel Spaß beim Plätzchenbacken in unserer Schulküche. Mit voller Konzentration wurde geknetet, ausgerollt, ausge- stochen, eingepinselt, mit Streuseln verziert und zwischendurch natürlich auch mal probiert. Sie nutzten auch die Gelegenheit einmal nchts zu tun, und machten bei dem Spiel Mannequin-Challenge mit. Mannequin-Challenge ist ein neuer Internet - Trend aus den USA  und bezeichnet im Grunde das Einfrieren von Menschen in bestimmte Posen. Dabei werden  alltägliche Situationen nachgestellt, als würde es sich um Schaufenster- puppen handeln.

// Text // Foto: R. Izi [Bachschule]

Realschule Klasse 7 - 10

Berichte der Klassen 7 - 10 der Realschule des vergangenen Schuljahres befinden sich im Archiv 2015/2016, bitte hier klicken Realschule

......................................

    Talentwerkstatt H8

    [10.09.18 bis 21.09.2018]

......................................

    Praktikum H9 R9

    [10.09.18 bis 21.09.2018]

......................................

    KOMPO 7 / H7

    [17.09.18 bis 18.09.2018]

......................................

    Unterrichtsfrei nach

    der 3 Stunde. 

    [28.09.18]

......................................

    Herbstferien

    [01.10.18 bis 14.10.2018]

......................................

    Musikmobil

    Jahrgang 6 und 7

    [16.10.18 bis 17.10.2018]

......................................

    Projekttag

    "Homologie"

    [17.10.18]

......................................

    Pädagogischer Tag

    [19.11.18 / 8 bis 17 Uhr]

......................................

    Weihnachtsferien

    [24.12.18 bis 13.01.2019]

......................................

    Weiterführende

    Schule "Elternabend"

    [29.01.19]

......................................

    Ausgabe Zeugnisse

    [01.02.19]

......................................

    Unterrichtsfrei nach

    der 3 Stunde. 

    [01.02.19]

......................................

     Übersicht

     Ferien und Feiertage

 

[mehr]

......................................

    Absolventen

      

     [mehr]

......................................

     Aktion

     "saubere Schule"

 

[mehr]

......................................

     Bachschule erhält

     das Gütesiegel

        für erfolgreiche Konzepte

        für den Übergang Schule – Beruf

 

......................................

     Bachschule

     erhält den DFB-

     Integrationspreis

 

......................................

▷▷▷▷                 ▷▷▷▷                

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bachschule-Offenbach